Archiv für Januar 2012

Aktueller Mobilisierungsflyer

Hier findet ihr den aktuellen Flyer zur Mobilisierung für die Infoveranstaltung & Cocktailparty am 20.1.2012 sowie die Kundgebung am 4.2.2012.

Neue Termine!

Infoveranstaltung
„Sexarbeit, Repression und Widerstand“
Am 20. Januar 2012 im Libertären Zentrum (LiZ), Karolinenstr. 21, Hinterhaus
Ab 18h gibt’s veganes Essen, ab 19h Infoveranstaltung mit Jenny Künkel und Recht auf Straße!

Party
Am 20. Januar im Anschluss an die Infoveranstaltung im LiZ!
Mit Cocktails und toller Deko!

Kundgebung
am 4. Februar 2012 auf dem Hansaplatz um 14h
„Gegen Repression und Kriminalisierung in St. Georg und überall“.
Kommt alle!

Senat plant weitere Maßnahmen zur Kriminalisierung von Sexarbeit

Der Hamburger Senat plant die Einführung von Bußgeldern für Kunden von Sexarbeit in St. Georg.
Hier ein paar Links zum Thema.

mopo

farid müller

St. Georg Info

BILD

radio hamburg

hh-heute nachrichtenblog für hamburg

Infoveranstaltung & Cocktailparty am 20.1.

Am 20. Januar laden wir ein zu einer Infoveranstaltung unter dem Titel „Sexarbeit, Repression & Widerstand“ im LiZ (Libertäres Zentrum, Karolinenstr. 21, Hinterhaus). Ab 18h wird es veganes Essen geben, und um 19h beginnt der Infoteil mit Referent_innen von Recht auf Straße und der Referent_in Jenny Künkel aus Frankfurt. Das Bündnis Recht auf Straße berichtet über die Aktionen, die im vergangenen Jahr in St. Georg stattgefunden haben und über die Ideen uuund Perspektiven für das Jahr 2012. Schwerpunkt werden Aktionsformen und die Möglichkeiten für Widerstand gegen die Repression und Kriminalisierung von Sexarbeit und Sexarbeiter_innen in Hamburg sein. Jenny Künkel, die sich an der Uni Frankfurt mit lokalen Sexarbeitsregimen beschäftigt, erweitert den Blick über Hamburg und Deutschland hinaus: Der Vortrag gibt eine Einführung in die jüngeren Entwicklungen des mittlerweile schon „alten“ Themas neoliberale Stadtentwicklung und fragt, wie diese Prozesse die Räume, Lebens- und Arbeitsbedingungen im Sexgewerbe beeinflussen. Anhand von Beispielen aus Deutschland und anderen Ländern werden Perspektiven für Widerstand von und mit Sexarbeiter_innen zur Diskussion gestellt.

Im Anschluss wollen wir gemeinsam mit Euch bei Cocktails und guter Musik feiern und tanzen!